A+ R A-

Suchen

Grunz, Miau & Muh | Brettspiel-Rezension

GrunzAuf dem Bauernhof gibt es immer tierisch viel zu tun. Jeden Morgen muss Bauer Bruno seine Tiere auf die Weide bringen. Doch wo haben sich die Lämmchen, Kühe, Hühner, Schweine und Katzen versteckt? Wie gut, dass ihr den Tierlaute-Buzzer habt, denn wenn ihr den drückt, könnt ihr die Tiere hören. Hat da nicht eben ein Schweinchen gegrunzt? Und dort eine Katze miaut? Sucht schnell die passenden Tiere zu den Lauten, die ihr aus dem Buzzer hört. Wer schafft es als Erster, alle Tiere auf seine Weide zu führen?

3 Spiele in 1

Mit „Grunz, Miau & Muh“ haben die Autorin Edith Grein-Böttcher und die Illustratorin Janina Görrissen eine kleine Spielsammlung für Kinder von 3 – 8 Jahren bei HABA herausgebracht. Jedes Spiel dauert ungefähr 10 Minuten. Hinter „Grunz, Miau & Muh“ verbergen sich ein Memo-, Schnapp- und Reaktionsspiel. Mitgeliefert werden ein Spielplan, der Tierlaute-Buzzer, eine Bauer-Figur, vier Weidekarten, 25 Tierplättchen, ein Misthaufenplättchen und eine mehrsprachige Spielanleitung. 

„Grunz, Miau & Muh“ ist – wie bereits erwähnt – eine kleine Spielsammlung bestehend aus drei verschiedenen Spielen. Spiel 1 nennt sich „Ab in den Stall!“, Spiel 2 „Achtung, Mist!“ und Spiel 3 „Wo sind meine Tiere?“ 

Spiel 1: Ab in den Stall!

Auf dem Spielplan befinden sich insgesamt acht Tierplättchen. Diese sollt ihr euch einprägen, bevor sie umgedreht werden. Nun erhält jeder Mitspieler eine Weidekarte, die er mit der Tierseite nach unten vor sich hinlegt Dann wird der Buzzer gedrückt. Nun heißt es zuhören und schnell nachschauen, wo das Tier liegt. Gerade für die jüngeren Spieler ist es schön, dass der Tierlaut mehrfach zu hören ist. Passen die Laute, so darf das gefundene Tier auf die Weide. Passen Tier und Laut nicht, muss das entsprechende Plättchen wieder zurückgelegt werden. Für den Fall, dass der Buzzer aufleuchtet, zeigt das Licht des Buzzers auf ein verdecktes Plättchen. Nun ist die Frage: Welches Tier versteckt sich unter dem Plättchen? Das richtig genannte Tier wird wieder auf die Weide geführt. Beim falschen Tiernamen wird das Plättchen wieder umgedreht. Im Anschluss ist der nächste Spieler an der Reihe. Von jeder Tierart gibt es 5 Plättchen. Derjenige, der als Erster fünf beliebige Tierplättchen auf seiner Weide hat, gewinnt das Spiel.

Grunz2Spiel 2: Achtung, Mist!

Für das zweite Spiel muss der Buzzer auf die Position B eingestellt werden. Nun wird der Bauer auf das Feld vor dem Haus gestellt und die Tierplättchen nach Art des Tieres sortiert. Dann legt ihr das Misthaufen-Plättchen neben den Plan und lasst die beiden auf dem Spielplan vorgesehenen Misthaufen-Felder frei. Nun geht es um schnelle Reaktionen. Denn je nachdem, wo das Licht des Buzzers stoppt, geschieht etwas anderes. Hält das Licht auf einem Tierfeld, wird das Tierplättchen auf die Weidekarte gelegt. Pro Tier allerdings nur einmal. Hält das Licht beim Misthaufen, so muss das entsprechende Plättchen vom Spielplanrand aufgenommen werden. Jetzt wird das Plättchen auf der Weidekarte abgelegt und blockiert dadurch ein Tierplättchen und zwar solange, bis ein anderer Mitspieler es erhält. Stoppt das Licht des Buzzers beim Bauern, so kann sich der aktive Spieler ein noch nicht auf seiner Weidekarte vorhandenes Tier von einem der Plättchenstapel nehmen. Danach wird der Bauer auf das Plättchenfeld gesetzt und der Plättchenstapel wandert wiederum auf das Feld des Bauern. Gewinner ist der mit insgesamt fünf unterschiedlichen Tieren auf seiner Weidekarte. 

Spiel 3: Wo sind meine Tiere?

Last but not least gibt es noch eine dritte Variante. Hierfür wird der Buzzer auf Position C weitergestellt. Bei dieser Spielart wird der Bauer in die Mitte des Tisches gestellt und alle 25 Tierplättchen verdeckt um ihn herum. Der Buzzer gibt das Tier vor und jeder Spieler tippt auf eine Karte, auf der er das zu hörende Tier vermutet. Bei diesem Spiel geht es also darum, sich - wie beim klassischen Memory – Tierbilder zu merken. Denn wer als Erster seine Weidekarte mit 5 Tieren gefüllt hat gewinnt.

Zum Material soll kurz noch gesagt werden, dass es recht stabil ist und der Buzzer gut verarbeitet wurde. 

8Fazit: Mit „Grunz, Miau & Muh“ hat HABA eine kleine aber feine Spielsammlung im Programm, die sich vor allem an die jüngeren Spieler richtet. Ob Achtjährige noch Spaß an diesem Spiel haben, da es stellenweise doch recht einfach ist, sei dahin gestellt. Den Kleinen macht es jedoch eine Menge Spaß, wie wir in den vergangenen Wochen ausführlich erfahren konnten.

Die inn-joy Redaktion vergibt 8 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei HABA für das zur Verfügung gestellte Testexemplar.

D. Stappen

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.