A+ R A-

Suchen

fitbit Versa 2 im Test

fitbitVersa2Smartwatches gibt es nicht erst seit Einführung der Apple Watch und doch ist die Modell-Reihe aus Cupertino der Marktführer in Sachen digitalem Gesundheitsassistenten. Während die Konkurrenz sich mit ihren Produkten meist in gewisse Nischen zurückgezogen hat, in der sie gewisse Vorzüge ihrer Produkte pflegt und mit neuen Smartwatches ihren eigenen Kundenstamm (und diejenigen, die so gar nichts mit den Produkten der Firma Apple anfangen können) pflegt, versucht fitbit mit seiner Versa 2 eine echte Alternative zu bieten. Wir haben die Smartwatch bzw. Fitnessuhr für euch ausgiebig getestet und klären, wo die Versa 2 punkten kann, wo sie möglicherweise noch Verbesserungspotential besitzt und ob sich Apple schon mal warm anziehen kann. 
 
Schick und trendy
Waren noch bis vor einigen Jahren Smartwatches eher klobig und oftmals unansehnlich, sodass viele Nutzer sie lieber unter dem Hemd versteckten, avancieren die neuen Generationen zu schicken Accessoires, die gerne zur Schau gestellt werden. So auch die neue Versa 2 von fitbit. Optisch sieht sie wirklich schick aus und ist mit etwa 40g auch ein wirkliches Leichtgewicht. Das mitgelieferte Armband ist in verschiedenen Größen in der Verpackung zu finden, sodass für jeden die richtige Größe von Beginn an dabei ist. Weitere Bänder können natürlich auch erworben werden. Die Fitbit Versa 2 verfügt über ein Touch-AMOLED-Display, das mit 300 × 300 Pixeln auflöst. Gorilla Glas schützt das Display. Neben der Nutzung des Displays per Wischgesten wird auch ein kleiner Knopf an der Seite der Uhr genutzt zum Aufruf des kontaktlosen Bezahlfunktion und des Sprachassistenten Alexa. Als Schnittstellen bietet die Versa 2 WLAN und Bluetooth in der Version 4.2. Auch ein Pulsmesser ist mit integriert. 
Gemessen bzw. getrackt werden von der Versa 2 eure Schritte, euer Kalorienverbrauch und eure zurückgelegte Distanz, die Herzfrequenz, der Schlaf, eure Sauerstoffaufnahme, Schwimmbewegungen (die Versa 2 ist bis 50m wasserdicht), auf Treppen zurückgelegte Schritte oder auch in welcher Höhe ihr euch gerade bewegt. Auch kann die Uhr Nachrichten (WhatsApp, Laufschrittmotivation etc.) anzeigen und sie verfügt über einen Speicher für eure Lieblingsmusik. Mit vier Tagen Akku-Ausdauer ist die Uhr zwar kein Akku-Monster, bietet aber eine durchaus gute Leistung. 
 
Jetzt auch mit Amazons Alexa
Erstmals hat es Amazons digitaler Sprachassistent Alexa auf die Versa geschafft. In Kombination mit eurem Smartphone funktioniert Alexa gut. Als Schnittstelle nutzt die Uhr die Verbindung via Bluetooth zum Smartphone. Die Spracheingabe von Alexa läuft dann über das in der Uhr eingebaute Mikrofon. 
 
Die Versa 2 im Praxistest
In den vergangenen Tagen haben wir die Versa 2 auf Herz und Nieren geprüft. Zunächst einmal lässt sich festhalten, dass die Versa 2 recht genau misst. Wenngleich natürlich die Werte auch nicht auf den Schritt genau sein können, muss sich der Nutzer schon bemühen, sein Tagesziel zu erreichen. Die Puls- bzw. Herzfrequenz haben wir mit einem weiteren Gerät gemessen und können auch hier die gute Qualität der Uhr von fitbit bestätigen. Die Sportarten werden in der Regel gut erkannt bzw. können auch per Tastenauswahl von euch gestartet werden. Auch hier punktet die Versa 2. Im normalen Sport- und Fitnessbereich ist die Smartwatch also durchaus zu empfehlen. Schön wäre ein internes GPS gewesen, was aber den Preis wohl noch ein wenig höher angesetzt hätte. 
Das Abspielen von auf der Uhr gespeicherten Titeln klappt reibungslos. Spotify wird ebenfalls unterstützt. Was uns im Test wirklich gut gefallen hat, ist die Sprachfunktion beim Verschicken von Nachrichten über WhatsApp. Damit spart man eine Menge Zeit und der Text wird auch korrekt übertragen. Das Empfangen von Nachrichten und informieren ist ebenso fehlerfrei. Sollte ein Anruf eingehen, werdet ihr von der Versa 2 dezent durch eine Vibration der Uhr hingewiesen. 
 
Fazit: Die Versa 2 von fitbit konnte uns im Test überzeugen. Sowohl die Integration von Alexa als auch die Übertragung von Nachrichten via Diktierfunktion sind tolle Zugaben. In den Kernkompetenzen, dem Tracken von Workouts, Schritten etc. funktioniert sie ähnlich zuverlässig, wie das Vorgängermodell. Die Verarbeitung und 9Qualität sind solide, in Sachen Optik macht die Smartwatch einiges her. 
 
Die inn-joy Redaktion vergibt 9 von 10 Punkten für die Versa 2 in ihrer Preisklasse.
 
Die inn-joy Redaktion bedankt sich bei der Firma fitbit für das zur Verfügung gestellte Testexemplar.
 
D. Krauß
 

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.