A+ R A-

Suchen

STARK: Abitur-Wissen NS und Zweiter Weltkrieg

Abitur WissenNSPrägnante Darstellung der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zusammenhänge und Strukturen des Dritten Reichs. Die Zusammenfassung wichtiger Kontroversen zur Interpretation des Nationalsozialismus ermöglicht eine vertiefte Auseinandersetzung.

Rezension: Als Abiturient hat man es nicht gerade leicht, sich durch das Papierdickicht zu kämpfen, welches Lehrer in den zwei Jahren der Qualifikationsphase so aus der Tasche ziehen. All das will systematisiert, strukturiert und geordnet, gesammelt, zurecht gelegt, markiert und zusammengefasst werden, um dann in der finalen Abiturphase auch punktgenau wiedergegeben zu werden. Da kommt es nicht selten vor, dass man den Überblick verliert, was nun wirklich „zu können“ ist und was vielleicht nur ergänzendes Wissen.

Gut, dass es den STARK-Verlag gibt, der mit seiner „Abitur-Wissen“-Reihe seit vielen Jahren Schülerinnen und Schülern das Lernen erleichtert. Kompakt, auf den Punkt und leicht verständlich, sind die Schlagworte, mit denen der Verlag wirbt. Nachdem wir euch in der Vergangenheit die bekannten „roten Hefte“ der Reihe „Abiturprüfungen NRW“ und diverse Bände der Reihe „Abitur-Training Geschichte“ vorgestellt haben, soll heute der neu erschienene Band „Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg“ der Reihe „Abitur-Wissen“ im Fokus stehen.

Der Band ist unterteilt in insgesamt acht Kapitel. Im ersten Kapitel stehen die einzelnen Stationen und Methoden der Herrschaftssicherung („Machtübernahme“) der NSDAP im Vordergrund. Der zeitliche Rahmen vom 30.1.33, dem Tag, an dem Hitler und seine Partei die Macht in der Weimarer Republik übernahmen (mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler durch Reichspräsident Paul von Hindenburg) bis zum 02.08.34, dem Tod Hindenburgs und der Vereinigung der beiden Ämter des Reichskanzlers und des Reichspräsidenten zum „Führer und Reichskanzler“ zeigt auf acht Seiten die wesentlichen Stationen auf, erläutert Zusammenhänge und stellt Fakten und Wahrheiten gegenüber Legenden und Verklärungen der Figur Hitlers, wie es sie seit Beginn der „Bewegung“ gegeben hat. Wichtige Namen und Begriffe (wie Otto Wels von der SPD, der mit seiner Rede zum Ermächtigungsgesetz sich mit seiner Partei gegen Hitlers Vorhaben, die Grundrechte auszuhebeln, stellte) sind dick gedruckt und somit sofort erkennbar. Doch es wird nicht nur auf den historischen Kontext eingegangen, sondern auch auf den nicht minder wichtigen Aufbau des NS-Staates mit seiner monokratischen Struktur (alles ist „gleichgeschaltet“ auf Hitler) einerseits bei gleichzeitiger polykratischer Herrschaft („Überlappung“ von Zuständigkeiten und Funktionen) andererseits.

Das zweite Kapitel befasst sich mit der NS-Wirtschaftpolitik und der NS-Sozialpolitik. Hier geht es unter anderem um die Darstellung und Erläuterung der von Beginn an ausschließlich auf einen neuen Krieg und Kriegsgewinn ausgerichteten Wirtschaft, die auf Schulden basierte und nur durch die Kriegsbeute finanziert werden konnte („Mefo-Wechsel“), den damit zusammenhängenden „Vierjahresplan“, aber auch den Mythos der „Vollbeschäftigung“ im „Dritten Reich“, den Mittelstand und seiner Benachteiligung sowie die „Gleichschaltung“ der „Volksgemeinschaft“, die soziale (Schein-) Unterstützung der Frau und der Ehepaare durch Mutterkreuz, Ehestandsdarlehen etc. und die Rolle der Jugend und der Zwangsarbeiter im „Dritten Reich“.

Besonders wichtig für die NSDAP war die Außenpolitik, die im dritten Kapitel thematisiert wird. Denn ohne die Doppelstrategie, nach außen hin den Anschein des Friedens und der Demokratie zu wahren, nach innen hin jedoch alle Vorbereitungen für den Krieg zu treffen und ohne die britische und französische „Appeasement-Politik“ hätte Hitler seine Ziele vielleicht nicht erreichen können.

Das nächste Kapitel beleuchtet die Geschehnisse des Zweiten Weltkriegs“. Es stellt dabei den Überfall auf Polen ebenso detailliert dar, wie den Vernichtungskrieg im Osten, die „Blitzkriege“ im Westen, die „Luftschlacht um England“, die Rolle der Wehrmacht, den Wendepunkt des Krieges mit der Niederlage bei Stalingrad, dein Kriegseintritt der USA, den „Totalen Krieg“ und die ersten „Kriegskonferenzen“, die sich bereits mit der „Zeit nach Hitler“ befassten. Im Kapitel „Kriegsende und Bilanz“ wird dann noch einmal verstärkt auf die folgenden Konferenzen eingegangen.

Dass es im „Dritten Reich“ auch Wiederstand über das Stauffenberg-Attentat hinaus gegeben hat, erläutert Kapitel fünf. Nach einer Definition des Begriffs „Widerstand“ werden die einzelnen Gruppierungen, Einzeltäter sowie die Rolle der Kirchen näher beleuchtet. Abschließend darf selbstverständlich auch eine Bewertung des Widerstands im „Dritten Reich“ nicht fehlen.

Die unfassbaren Verbrechen der Nationalsozialisten sind im darauf folgenden Kapitel unter der Überschrift „Verfolgung und Holocaust“ nachzulesen. Hier stehen die „Rassenlehre“, die „Rassenhygiene“ und „Euthanasie“, die schrittweise Entrechtung der jüdischen Bevölkerung, die „Nürnberger Gesetze“ von 1935, die „Novemberpogrome“ 1938 und der Holocaust in der Betrachtung. Aber auch den Verfolgungen der Sinti und Roma wird ein Teil des Kapitels gewidmet. Was uns hier besonders gefällt, ist die Erwähnung des jüdischen Widerstandes, die eben nicht nur im berühmten „Aufstand im Warschauer Ghetto“ mündet, sondern schon früher einsetzt. Der Frage „Was wusste die deutsche Bevölkerung?“ wird in einem kurzen Abschnitt ebenfalls nachgegangen.

Abschließend (nach dem bereits erwähnten Kapitel „Kriegsende und Bilanz“) zeigt der Autor des Bandes, Dr. Martin Liepach, die begrifflichen und inhaltlichen Unterschiede zwischen „Faschismus“, „Totalitarismus“ auf, stellen den italienischen Faschismus dem deutschen Nationalsozialismus gegenüber, erläutern die NS-Ideologie, zeigen, dass eine breite Gesellschaftsschicht über damalige gesellschaftliche Grenzen hinaus die NSDAP gewählt und unterstützt hat und gehen auf die Deutungen des Faschismus und des NS in Ost- und Westdeutschland nach der Gründung von BRD und DDR ein.

Der Band schließt mit einem Quellen- und Literaturverzeichnis, Anmerkungen, einem Stichwortverzeichnis sowie einem Bildnachweis.

10Fazit: Der vorliegende Band „Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg“ aus der STARK-Reihe „Abitur-Wissen“ besticht durch seine exzellente Zusammenfassung historischer Zusammenhänge, seiner adressatengerechten Sprache und einer guten Darstellung aller wichtigen Fakten. Er eignet sich nicht nur zur Vorbereitung auf das Abitur, sondern auch zur Vorbereitungen auf Klausuren und Begleiter durch die Q2 / 13. Daher können wir den Band uneingeschränkt empfehlen.

Die inn-joy Redaktion vergibt 10 von 10 Punkten.

Die inn-joy Redaktion bedankt sich beim STARK-Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

C. Fischer

Impressum - Datenschutz

Copyright 2016 © Inn-Joy.de All Rights Reserved. 

Joomla! © name is used under a limited license from Open Source Matters in the United States and other countries.